BJJ Gi 101: Webarten

BJJ Gi 101: Webarten

Wenn Du nach einem neuen BJJ Gi suchst, gibt es eine breite Palette an Farben, Nähten und Designs. Wenn Du noch ein wenig weiter suchst und über die Spezifikationen eines Kimonos liest, stößt Du auf Aussagen wie "pro honey pearl Weave" oder "850 GSM Diamond Weave". Der Gi-Experten-Jargon den die meisten Hersteller und Marken verwenden können schnell wie Marketing-Kauderwelsch scheinen, aber dahinter verstecken sich eigentlich ziemlich nützliche Informationen, wenn Du nach einem bestimmten Gi suchst. In diesem Blogartikel erklären und entziffern wir einige nützliche Informationen.

Stoffe

Du kannst viel erfahren, wenn Du weißt, welche Art von Stoff für den Gi verwendet wurde. Eines der Dinge, die normalerweise für den Stoff der Gi Jacke erwähnt werden, ist GSM. GSM steht für Gramm pro Quadratmeter, dies wird verwendet, um das Gewicht des Gewebes zu bestimmen. Das GSM ist normalerweise ein guter Indikator für den Gewichtstyp des Gi. Je niedriger GSM ist, desto geringer ist das Gewicht des Gi. Ein anderes Attribut, auf das dies normalerweise hingewiesen wird ist der Weave, oder auf deutsch, die Technik mit der das Material gewebt ist. Unten gehen wir mehr ins Detail über die verschiedenen Webarten ein, angefangen mit den Webarten, die üblicherweise für Gi-Jacken verwendet werden.

 

Single Weave (Einfach gewebt)

Close up of a white single weave cotton fabric

Die meisten Anfänger-Gi-Jacken bestehen aus einem einzelnem zusammenhängenden Gewebe. Single Weave Jacken sind eine gute Wahl, weil sie sehr leicht und günstig sind. Das Gewebe ist in der Regel dünn und fühlt sich weich an, neigt aber auch dazu, im Vergleich zu den anderen Geweben weniger lange zu halten. Die Tatami Nova MK4 Gis und die Fuji Saisho Gis sind gute Beispiele für Single Weave Gi's.

 

Double Weave (Zweifach gewebt)

Close up of a black double weave cotton fabric

Ein Double Weave Gi dagegen besteht aus einzelnen zusammengenähten Fäden. Dies macht den Doulbe Weave Gi extrem stark und haltbar, aber auch schwerer und meistens teurer. Jacken aus Double Weave sind im Jiu Jitsu nicht mehr üblich, da sie weniger bequem sind und die Bewegung einschränken können. Für den Wettbewerb streben die meisten Athleten danach, so leicht wie möglich zu sein, und das Tragen eines schweren Gi passt nicht in diese Denkweise.
Man findet nicht mehr viele Double Weave BJJ Gis, aber einer der wenigen ist z.B. der Tank Gi von Tatami.

Pearl Weave

Das Perlenmuster oder Pearl Weave ist derzeit die am häufigsten verwendete Webeart für BJJ gis. Es ist sehr stark und langlebig, auch wenn ein niedriger GSM-Wert (Gramm pro Quadratmeter) verwendet wurde. Es gibt viele verschiedene Arten von Gis mit Pearl Weave, vom leichten Wettbewerb Gi bis zum Limited Edition Gi.


Ultraleicht: Tatami Elemente
Leichte Konkurrenz: Fuji Suparaito
Premium-Spiele: Hyperfly Premium, Fuji Sekai 2.0
Limited Edition: Tatami Schach Gorilla, Tatami Gorilla Smash

Gold Weave

Viele Leute, die schon lange Jiu Jitsu machen, bevorzugen immer noch den Gold Weave Stoff. Früher war das der einzige Stoff, der leicht, aber auch strapazierfähig war. Der große Nachteil von Gold Weave ist, dass es oft schrumpft, weshalb es heutzutage meistens durch Perlengewebe ersetzt wird.
Ein paar gold weben gi's sind noch verfügbar wie das Inverted Gear Gold Weave 2.0 und das Ground Game Inceptor.

 

Pro-, Diamant-, Wabengewebe
Andere "spezielle Bindungen" sind normalerweise irgendwo zwischen einzelnen und Goldweben.
Der Iceweave Gi von War Tribe ist ein großartiges Beispiel für eine besondere Webart. Es hat eine Perlmutt-Mischung aus Baumwolle und einem Performance-Polyester-Gewebe, das den kühlenden Effekt des Gi hinzufügt. Ein anderes Beispiel ist der Comp SRS 2.0 von Tatami, der ein perlmuttartiges Gewebe hat. Dieses Gewebe ist dichter als normales Perlengewebe, was es laut Tatami weicher und haltbarer macht.

 

Gi Hosen

Wenn Sie sich die Hosen ansehen, die diese Jacken begleiten, gibt es weniger Optionen. Das Gewicht des Stoffes wird normalerweise in Unzen (Oz) angegeben. Für die Unzen für die Hose gilt dieselbe Regel wie für das GSM für die Jacke. Eine niedrigere Anzahl bedeutet leichtere und dünnere Hosen. Der Stoff für Hosen ist entweder Baumwolle, Ripstop oder ein Mix.

Baumwolle

Baumwollhosen halten lange und sie kommen in einer großen Auswahl an Stärken, von leichter bis zu militärischer Baumwolle. Dies war das beliebteste Hosenmaterial, bis Ripstop-Hosen eingeführt wurden.

Ripstop

Ripstop hat ein großes Festigkeits-Gewichts-Verhältnis. Das Gewebe wird mit einer speziellen Verstärkungstechnik gewebt, die es reiß- und reißfest macht. Es kann extrem leicht und dünn sein, aber immer noch haltbar. Ripstop ist durch das quadratische Muster leicht zu erkennen.

Nächster Artikel Top 3 Gi's für Beginner